Kesla

KESLA-Forstanhänger mit europaweiter Typgenehmigung nach EU- Verordnung 167/2013

20.05.2020 Aktuelles

KESLA-Forstanhänger sind ab sofort mit einer europaweiten Typgenehmigung nach EU-Verordnung 167/2013 verfügbar, die eine Zulassung der KESLA-Forstanhänger für den Gebrauch im öffentlichen Straßenverkehr in allen EU-Ländern und vielen EU-Anrainerstaaten möglich macht.

Einheitliche Typgenehmigung für Forstanhänger von Traktoren

Ab Mai 2020 ist für alle verfügbaren KESLA-Forstanhänger eine Typgenehmigung gemäß der EU-Verordnung 167/2013 möglich. Für die Typgenehmigung muss der Anhänger mit Zweikreisbremsen an allen 4 Rädern ausgestattet sein, sowie mit vorschriftsmäßiger Beleuchtung und Reflektoren, die den Anforderungen entsprechen und Reifen einer bestimmten Größe. Die Zulassung gilt in EU-Ländern und EU-Nachbarländern, die die Verordnung ebenfalls anwenden. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit eines Anhängers mit Typgenehmigung beträgt 30 km/h.

Höhere Nutzlast und größere Stirngatterfläche

Dank seiner Zentralrohrrahmenkonstruktion sind die KESLA-Forstanhänger nicht nur leicht und wendig, sondern auch ausgesprochen stabil und robust. Die Testergebnisse bestätigen die Stabilität der Anhänger, so dass die nominalen Nutzlasten nach den Ergebnissen entsprechend erhöht wurden.

-    - „So wurde beispielsweise die Nutzlast des Kesla 104, der kleinste Anhänger der Serie, von neun auf zehn Tonnen erhöht“, berichtet Janne Sinkkonen, Geschäftsbereichsleiter der Ausrüstungen für Traktoren „Die Nutzlast bezeichnet die Last, mit welcher der Anhänger beladen werden kann.“

Mit der Erhöhung der Nutzlast wurde auch die Stirngitterfläche leicht vergrößert. Beispielsweise hat sich die Stirngatterfläche der kleinsten Modelle der Baureihe - KESLA 104 und 114HD - von 2,0 m2 auf 2,4 m2 und die Stirngitterfläche der KESLA 124H / HD-Modelle von 2,6 m2 auf 2,7 m2 erhöht. Die Stirngatterfläche des größten KESLA-Forstanhängers, der KESLA 144, bleibt unverändert und ist mit 3,2m2 der größte auf dem Markt. Die Nutzlast des 144-Anhängers wurde von 12 Tonnen auf 14 Tonnen erhöht.

Die Änderungen beziehen sich auf neu bestellte Produkte.

Für die gesamte KESLA-Forstanhängerserie ist nun auch eine Bioenergieausrüstung erhältlich, dank derer die Anhänger vielseitiger eingesetzt werden können.


Weitere Informationen

Kesla Oyj, Ausrüstung für Traktoren
Geschäftsbereichsleiter Janne Sinkkonen
Tel. +358 40 513 8910 or janne.sinkkonen[at]kesla.com.

Kesla ist ein Maschinenbaukonzern, der sich auf die Entwicklung, Vermarktung und Herstellung von Forsttechnik spezialisiert hat, von der Holzernte bis zu Holzumschlag und Recyclinghandling. Es werden hochwertige Lösungen geschaffen, die sich in die Basismaschinen des Kunden integrieren lassen, beste Benutzererfahrung schaffen und die Arbeit der Kunden erleichtern. Die Geschäftstätigkeit von Kesla ist auf drei Geschäftsfelder konzentriert: Traktorenausrüstung, Holzerntemaschinen sowie LKW- und Industriekräne. Im Jahr 2019 betrug der Konzernumsatz 47 Millionen Euro. Der Exportanteil des Konzerns am Umsatz belief sich auf 68 %. Kesla wurd im Jahr 1960 gegründet und unterhält Produktionsstätten in Joensuu, Kesälahti und Ilomantsi sowie eine Vertriebsgesellschaft in Appenweier/Deutschland. Kesla hat ca. 250 Beschäftigte weltweit. Die A-Aktien von Kesla notieren an der Nasdaq Helsinki Oy. Im Jahr 2020 begeht Kesla sein 60-jähriges Jubiläum. #yourlifetimematch

Die Nutzlast des KESLA 114 wurde von neun auf zehn Tonnen erhöht. Gleichzeitig wurde die Stirngitterfläche auf zukünftig 2,4m² angehoben. Zukünftig können auch die kleineren Forstanhänger der Baureihe mit EU-konformen Bremsen ausgerüstet werden. Die Änderungen gelten für neue Bestellungen.

Der abgebildete KESLA 144HD für den professionellen Einsatz ist der größte KESLA-Forstanhänger. In Zukunft wird die Nutzlast des Anhängers von 12 Tonnen auf 14 Tonnen erhöht. Der Anhänger kann ab Werk mit Typgenehmigung gemäß EU-Verordnung 167/2013 geliefert werden Die Änderungen gelten für neue Bestellungen.